Vorspiele

am Dienstag, den 1. März fand ein Vorspiel von meinen Schülern aus der Umgebung in Bötzigen statt.
am Mittwoch, den 2. März fand ein Vorspiel von meinen Schülern aus Löffingen statt.
Ich (der Lehrer) bin froh, dass es überhaupt stattgefunden hat; es war eine schöne angenehme und spannende Gelegenheit die Schüler vor Publikum zuzuhören.
Es ist nämlich ganz anders als unter 4 Ohren!
Viele Schüler waren gut vorbereitet, hatten besonders intensiv geübt und es kam gut raus.
Manche spielten zu zweit, oder sogar zu dritt. Es ist eine besondere Herausforderung mit anderen zu spielen, weil man selber keinen Fehler machen darf, und wenn, dann muss man „im Takt bleiben“ oder sich schnell wieder finden.
man muss andere wahrnehmen können, hören, wo sie gerade sind und dauernd prüfen, dass man zusammen spielt.
wie ich immer wieder sage: mehrere Spieler bilden etwas , wie einen Zug: alle Wagen fahren absolut zusammen, halten zusammen. nicht wie Autos, die an der Ampel nach und nach halten oder los fahren!
und das gehört auch zur „Musikschulung“!
Ich habe bei den 2 Vorspielen wohl bemerkt, wie viele Schüler es gelernt haben zu spielen und gleichzeitig den anderen wahrzunehmen. Ich bin stolz auf euch!
Im Sommer will ich wieder ein Vorspiel veranstalten.
Ich werde darauf achten, dass jeder (und jede!) bestens vorbereitet ist und gut spielen kann, was wir uns ausgesucht haben, ohne manche zu überfördern oder umgekehrt.
ich glaube, dass so ein Vorspiel eine Reise ähnelt: man kommt bereichert zurück.
und so kann man die nächste Reise noch besser vorbereiten und genießen.
Ich lerne genau so viel, wie meine Schüler selber, die ich sehr schätze.
Philippe Pencet
PS: Vielen Dank im voraus für eure Kommentare und Impressionen!
Hinterlasse einen Kommentar

Dieser Beitrag wurde unter Vorspiele abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.